Top-Themen für Unternehmer

Arbeitsklima: Zufrieden im Job (2)

Kommunikation und Austausch

Besonders in der neuen Generation setzt fast jeder zweite Angestellte auf Kommunikation und Austausch im Arbeitsalltag. Damit haben die jungen Arbeitskräfte ihren etablierten Manager-Kollegen etwas voraus. Von diesen tauscht sich laut "Industrie-Innovationsindex" des Forsa Instituts lediglich jeder fünfte aktiv mit anderen Abteilungen aus. Dies steht im direkten Kontrast zu den 58 Prozent der Unternehmenslenker, die die Förderung von abteilungsübergreifendem Austausch für das wichtigste Element der Innovationskultur halten. Ausreichend Gestaltungsspielraum sehen 54 Prozent der Unternehmensverantwortlichen als unabdingbar, jedoch gewähren lediglich 12 Prozent ihren Mitarbeitern tatsächlich eigenen Handlungsspielraum.

Konfliktlösung mit dem Chef

Das Verhältnis zum Chef ist ein ausschlaggebender Faktor für die Jobzufriedenheit. Jedoch kam eine Studie der Personalberatung Rochus Mummert zu dem Ergebnis, dass 47 Prozent der Vorgesetzten bei Konflikten mit Mitarbeitern nicht klar zwischen Person und Sache unterscheiden. Dies führt in fast jeder zweiten Firma zu mangelnder Wertschätzung. Die Folge sind in der Regel Produktivitätseinbußen. Im Arbeitsleben verhält es sich so wie im Privatleben: Ein ungeklärter Streit bringt Folgeschäden mit sich. "Ein schlechtes Arbeitsklima dringt heute sehr schnell nach außen", sagt Dr. Hans Schlipat. "Die nachrückende Generation Y informiert sich vor einem Stellenantritt in ihrem Netzwerk aus erster Hand über die Unternehmenskultur – negative Erfahrungen werden sofort sichtbar. Unternehmen dürfen daher ihr Arbeitgeber-Image nicht vernachlässigen."

Auf der nächsten Seite lesen Sie:

- Widerspruch nicht erwünscht
- Rivalität am Arbeitsplatz
- Das Mitarbeitergespräch

Redaktionell verantwortlich: mittelstanddirekt